• Wohlfühl-Geheimnis FRISCHE LUFT

    Wohlfühl-Geheimnis FRISCHE LUFT

    Die lebensnotwendige frische Luft zu bekommen kann manchmal mehr Aufwand bedeuten als ein umfangreiches Trainingsprogramm. Aber es lohnt sich, warum?

Dienstag, 16 Juni 2015 – 17:08 Uhr

Was Sauerstoff im Gehirn kann

Was Sauerstoff im Gehirn kann

Wäre es nicht schön, morgens frisch ausgeruht aufstehen zu können, frisch ans Lernen oder Arbeiten zu gehen und bis zum Abend ausreichend Energie zu haben? Wir können etwas einfaches dafür tun:

Sorgen Sie für ausreichend frische Luft in ihren Zellen.

"Wenn ein Mensch mehr als 8-10 Minuten ohne Sauerstoffversorgung bleibt, werden seine Hirnzellen unwiederbringlich geschädigt. Menschen mit ungewöhnlich großer Lungenkapazität und überdurchschnittlicher Fitness können etwas länger aushalten, genauso wie Menschen, deren Körpertemperatur bis nahe dem Gefrierpunkt absinkt.

Strom im Gehirn

Das Gehirn ist ein Dynamo des Körpers. Es produziert den Großteil der elektrischen Energie, die unser Körper braucht. Wenn die Hirnströme aufhören, ist der Mensch, auch rechtlich gesehen, tot. Das kann man beim EEG (Hirnstromkurve) als eine gerade Linie erkennen. Wenn auch der Mensch weiteratmet und das Herz stundenlang weiter schlägt, ist der Tod unausweichlich, sobald die elektrischen Ströme zum Stillstand gekommen sind.

Sauerstoff zur Stromerzeugung?

Unsere Nahrung, unser Trinkwasser, die Minerale, Hormone, das Blut, die Muskeln und das Herz haben alle eine Funktion in der Bereitstellung der elektrischen Ströme unseres Körpers. Doch der wichtigste Faktor ist die Luft, die wir einatmen.

Verbesserungen durch mehr frische Luft

Erhöhte Sauerstoffzufuhr, und das gilt besonders dann, wenn wir vorher zu flach geatmet haben, wird unser Gedächtnis verbessern, unsere geistige Beweglichkeit erhöhen und uns produktiver arbeiten lassen. Sogar die Sexualpotenz kann dadurch verbessert werden. ... Vielleicht sind Sie schon einmal in dünner Luft gewesen, entweder beim Wandern im Hochgebirge oder in einem Flugzeug, das nicht gut mit Sauerstoff ausgerüstet war. Vielleicht fühlten Sie sich kurzatmig, hatten schlimmes Kopfweh, Schwindel und Probleme beim klaren Denken - all dies sind Symptome eines ernstzunehmenden Sauerstoffmangels.

Sauerstoffmangel trifft zuerst unser Denken und Wollen

Sauerstoffmangel beeinträchtigt zuerst die höheren Zentren des Gehirns: Das Urteilsvermögen, die Vernunft und die Willenskraft. Deshalb fordert das Gesetz, dass alle Piloten Sauerstoff einatmen müssen, wenn sie oberhalb bestimmter Höhen fliegen. ...

Falsches Atmen setzt die Vitalität herab und lässt den Stoffwechsel nur schwach funktionieren. Flache und verkrampfte Atmung führt zu Müdigkeit, Erschöpfung, Blutarmut und Depression. Wenn Sie einige dieser Symptome beobachten, versuchen Sie tiefer zu atmen. Setzen Sie dazu stärker die Bauchmuskeln ein.1)

Die meisten Leute atmen gerade genug, um knapp zu überleben. Sie atmen nicht effektiv....

Die meisten von uns wurden mit richtigen Atem-Techniken geboren, doch wegen emotionaler Verkrampfungen oder anderer Formen des Stresses haben wir die Kunst des tiefen Atmens verlernt. Daraus folgt, dass wir unsere Lungen nicht voll einsetzen. Unsere Atmung ist zu flach. Wir bekommen nicht genug Sauerstoff. ...

Sie können es testen

Probieren sie einmal dieses kleine Experiment: Das nächste Mal, wenn Sie mit Ihrem Ehepartner schimpfen oder Befehle brüllen oder zum ersten Mal vor Publikum singen oder mit einem schwierigen Problem kämpfen - machen Sie ein kurze Pause in dem, was Sie da tun, und atmen Sie einige Male tief ein. Füllen Sie jedes Mal die Lungen bis an die Grenze und atmen Sie langsam aus. Ziemlich sicher werden Sie sich entspannen und weniger nervös und verkrampft sein. Vielleicht werden Sie sogar lächeln statt zu grollen. Es wird Sie vielleicht überraschen, wenn Sie merken, dass Sie nach diesen Atemübungen weniger nervös sind und Ihre Probleme besser lösen können. Sie machen auch weniger Fehler.

Lungenkraft

Ihre Lungen sind weitaus besser und präziser als irgendeine Maschine, die je von Menschen erfunden worden ist. ... Das weitverzweigte Netzwerk der Bronchen erinnert an die Wurzeln eines Baumes. Sie werden zum Ende hin immer feiner und zahlreicher. Schließlich kommt die Luft in eine Ansammlung von etwa 20 Lungenbläschen, genannt Alveolen. ... Wären alle Alveolen unserer Lungen auf einer Fläche ausgebreitet, würden Sie etwa ein Tennisfeld bedecken (100 m2). ...

Hier geschieht die Basisfunktion der Lunge. Kohlendioxid gelangt vom Blut in die Lungen, und die roten Blutkörperchen absorbieren den Sauerstoff aus der Luft, die in den Lungenbläschen vorhanden ist. [Das heißt, sie nehmen den Sauerstoff auf.]

Normalerweise atmen wir in jeder Minute 16-mal. wenn unser Atmungsapparat gesund ist, atmen wir pro Minute etwa 8 Liter Luft ein, das sind pro Stunde 480 Liter. ...

Atmen beginnt mit unseren Lungen. aber dehnt sich auf alle Körperteile aus. Vermittler sind die roten Blutkörperchen. Diese mikroskopisch kleinen Zellen tragen den benötigten Sauerstoff in alle Körperteile. ...

Falsches Atmen führt dazu, dass in den Lungen weniger Sauerstoff vorhanden ist und weniger energiegeladener Sauerstoff zum Transport in die Körperzellen zur Verfügung steht. ...

Bemerkenswerte Ergebnisse

Man hat Sauerstoff eingesetzt, um bei Senilität die geistigen Funktionen zu verbessern. Wenn senile Patienten in einen abgeschlossenen Raum gebracht wurden, in dem der Sauerstoffanteil etwas erhöht war, konnte man eine deutliche Verbesserung ihrer geistigen Funktionen beobachten. Die Patienten wurden aktiver und interessierter am Leben. Sie schliefen besser und begannen, Verantwortung zu übernehmen.

Warum machte der zusätzliche Sauerstoff soviel aus? Weil Senilität eine Verhärtung der Hirnarterien mit einschließt, konnte weniger Sauerstoff ins Gehirn transportiert werden:

Mehr Leistung und angenehme Gefühle eratmen.

Auch wenn unsere Hirnarterien nicht verhärtet sind, können wir ähnliche Wirkungen wie Senilität spüren, wenn wird durch flache Atmung nicht genug Luft in die Lungen bekommen. Falsches Atmen beeinträchtigt uns auf jedem Gebiet. Betroffen sind unser Gedächtnis, unsere Kreativität, unsere Konzentration. Dadurch werden auch feine Bereiche der geistigen Aktivität betäubt wie die Willenskraft, das Unterscheidungsvermögen und die Urteilskraft. Auch unsere Gefühle werden davon in Mitleidenschaft gezogen. Wir sind dadurch für negative Empfindungen wie Schmerz, Ärger, Depression, Minderwertigkeits- und  sogar unberechtigte Schuldgefühle anfällig.

Kurz gesagt: Schlechte Atmung raubt uns die Lebensfreude!"1)

Umgekehrt können wir eine Verbesserung erwarten, wenn wir neben ausreichend Trink-Wasser auf die Zufuhr von frischer Luft für unseren Körper achten.

Sorgen Sie also für ausreichend frische Luft für ihre Zellen durch richtiges Atmen und regelmäßige Bewegung in der Natur. Wir wünschen Ihnen, dass es Ihnen gut geht.

Hier können Sie überprüfen, ob Sie richtig atmen.

 

1) Foster, Vernon W., M.D.: Natürlich gesund Leben mit Newstart® . Wien: TopLife-Wegweiser Verlag GmbH, 2010, S. 129ff (Zwischenüberschriften eingefügt)