• Wirksame "Coronamittel" - für jeden zugänglich - mit Video

    Wirksame

    Unser Immunsystem ist dafür eingerichtet worden, folgenschwere Erkrankungen erfolgreich zu bekämpfen. Das gilt auch für das Coronavirus. ERFAHREN SIE IN DIESEM GESUNDHEITS-TIPP, wie Sie durch die Stärkung des Immunsystems IHRE Gesundheit schützen. --- Zum Start des Videos im Artikel nach unten scrollen!

Freitag, 13 März 2020 – 18:12 Uhr

Wirksame "Coronamittel" - für jeden zugänglich - mit Video

Wirksame

Unser Immunsystem ist dafür eingerichtet worden, folgenschwere Erkrankungen erfolgreich zu bekämpfen. Das gilt auch für das Coronavirus. ERFAHREN SIE IN DIESEM GESUNDHEITS-TIPP, wie Sie durch die Stärkung des Immunsystems IHRE Gesundheit schützen. --- Zum Start des Videos im Artikel nach unten scrollen!

Die Verantwortlichen in unseren Staaten ergreifen allgemeine Schutzmaßnahmen und leisten ihren Beitrag, damit sich die Krankheitserreger nicht so schnell ausbreiten. Das sind folgende Empfehlungen zur Hygiene: häufiger Händewaschen, Hände nicht ins Gesicht führen, Niesen oder Husten ins Tuch oder in die Armbeuge sowie die Einhaltung eines räumlichen Abstands zu Menschen (mind. 1,5 Meter). Außerdem werden viele Vorsorge-Maßnahmen getroffen, um Betroffenen so optimal wie möglich helfen zu können (Bereitstellung von medizinischen Einrichtungen, Unterbindung von zu engen Sozialkontakten).

Was aber kann ICH noch tun, um mich persönlich optimal zu schützen?

Entdecken sie hier in einer Zusammenfassung
und im Video am Ende dieses Artikel in einem Interview mit Dr. med Rudi Broedbeck (Schweiz) und Stefan Dilly,
wie Sie selbst etwas Entscheidendes dazu beitragen können:

Es sind die Lebensstil-Prinizipien und -Maßnahmen des NEWSTART-Programms, die nicht oft erwähnt werden, aber eine wichtige Rolle spielen, heute häufig durch soziale Komponenten ergänzt zu NEWSTART-PLUS.

Hier in aller Kürze:

Wie kann mir   N E W S T A R T   helfen, gesund zu bleiben?

Im Treffpunkt für ein gesundes Leben, unserem NEWSTART-CENTER informieren wir hier aus gegebenem aktuellen Anlass kurz und rezeptartig, wie wir uns vor Krankheit schützen können. Denken Sie daran: Ein Rezept gelingt nur mit ALLEN Zutaten. Also picken Sie nicht nur einen oder ein paar der acht Punkte heraus, sondern beachten Sie ALLE Punkte in diesem Programm. Es ist mit dem Kunstwort NEWSTART abgekürzt. Als Merkhilfe verbirgt sich hinter jedem Buchstaben ein Lebensstilbereich, den es zu beachten gilt.

Wollen Sie also verstehen, wie Sie Ihr Immunsystem optimieren können? Na dann, los geht's:

N wie Nutrition, also ERNÄHRUNG
Essen Sie zu den Mahlzeiten vermehrt frisches Obst und Gemüse – am besten in Bio-Qualität, da darin in der Regel mehr Vitamine, Mineralien und Spurenelemente enthalten sind.
Wählen Sie bei Backwaren Produkte aus Vollkorn und nicht aus hellem oder weißem Mehl. (Getreide und Mühlen hier im Shop!)
Zucker und zuckerhaltige Lebensmittel sollten Sie stark reduzieren oder ganz meiden, da Zucker die Aktivität der Abwehrzellen in unserem Blut lähmt.
Verzehren Sie so oft wie möglich natürlich gewachsene Produkte statt industriell verarbeiteter - also möglichst selbst kochen statt Fertiggerichte! Wenn das nicht möglich sein sollte, verwenden Sie Lebensmittel, die so wenig wie möglich verarbeitet wurden.
Eine ausgewogene Mischung aus Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte und Nüssen liefert dem Körper die optimale Nahrung, wobei fett- und eiweißreiche Produkte sparsam und kohlenhydratreiche großzügig verzehrt werden sollten. Die Mengenverhältnisse können gut aus der allgemein bekannten vegetarischen Ernährungspyramide abgelesen werden. Diabetiker sollten darauf achten, dass sie die Kohlenhydratmengen in ihrem Diätplan einhalten. Obst (auch Trockenobst), Säfte, Kartoffeln und Weißmehl führen zu einem schnelleren Anstieg des Blutzuckerspiegels als andere stärkehaltige Lebensmittel (z.B. Vollkorngetreide).

Reduzieren Sie Stück für Stück tierische Nahrungsquellen und ersetzen Sie sie durch pflanzliche. Wie eine ausgewogene Ernährung auf pflanzlicher Basis aussehen kann, finden Sie in unserem Großen Handbuch der vegatarischen Vollwert-Ernährung. Oder lassen Sie sich durch Ernährungsfachleute wie z.B. in Kochkursen und Newstartkuren beraten. (Siehe unter Events auf dieser Website!)

Vermeiden Sie Zwischenmahlzeiten, damit der Magen und der Verdauungstrakt die Mahlzeiten vollständig verarbeiten können. (Medizinisch begründete Ausnahmen möglich.)
Essen Sie möglichst nicht später als 4 Stunden vor dem Zubettgehen. Gehen Sie aber am besten 3 Stunden vor Mitternacht schlafen.
Essen Sie in Ruhe und kauen Sie gründlich. Erfreuliche Gesprächsthemen helfen der Verdauung.

______________________________________________________________________________________

EXTRA-Ernährungs-TIPP gegen Coronavirus:

Besondere Lebensmittel, die das Immunsystem anregen und antioxidativ wirken sind:

Broccoli, Sprossenkohl (Rosenkohl), Spinat, Grünkohl und Knoblauch. Knoblauch ist besonders wirkungsvoll, da er auch gegen Viren wirkt.
Beim Obst stärkt vor allem das Beerenobst das Immunsystem, insbesondere dunkle Sorten sowie die Zwetschgen / Pflaumen.

Als Nahrungsergänzungsmittel kann Zink eingenommen werden. Dieses Metall ist für das Coronavirus giftig. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln gültig: Die empfohlenen Mengen nicht überschreiten - zuviel davon kann schaden!

______________________________________________________________________________

E wie Excercise, also BEWEGUNG
Bewegen Sie sich so viel wie möglich - mäßig, aber regelmäßig. Also keine überanstrengenden Übungen oder Sportarten, da diese das‚ Immunsystem zusätzlich belasten würden. Sie sollen dabei "ins Schwitzen kommen"! 3-4 mal 40 Minuten je Woche sind erstrebenswert.
Die Art der Bewegung soll ihnen Freude machen.
Bewegung an frischer Luft wirkt dabei doppelt so gut. Bewegung sorgt für die bessere Versorgung aller Köprerteile mit Sauerstoff und Nährstoffen sowie der Entsorgung von unerwünschten Stoffen. Bewegung begünstigt zudem in hohem Maße auch die schnellere Verteilung der Immunzellen und krankheitsabwehrenden Stoffe im Körper. Dazu benötigen wir aber auch ausreichend Wasser im Körper; unser nächster Bereich, also:

W wie Water, also WASSER
Trinken Sie jeden Tag viel frisches Trinkwasser (möglichst kein (prickelndes) Mineralwasser), 1,5 - 2 Liter (= 8-10 Gläser) beim Erwachsenen, Kinder: 1 - 1,5 Liter (= 4-6 Gläser). Bei Hitze und beim Sport etwa die Hälfte des normalen Tagesbedarfs mehr. (Herz- und Nierenkranke beachten abweichend dazu aber bitte die Anweisung ihres Arztes!) Ältere Menschen schaffen es oft nicht mehr, so viel zu trinken. Versuchen Sie aber, dem Ziel so nahe wie möglich zu kommen. Das hilft dem Blutkreislauf die Abwehrzellen und Nähr- und Ausscheidungsstoffe zügig an den benötigten Ort im Körper zu bringen. Außerdem unterstützt das Wasser die Nieren bei der Entgiftung des Körpers auf einfache Art und liefert die Flüssigkeit für viel Schleim, um Keime aus den Atemwegen natürlich zu entfernen.Wasser zu trinken bedeutet, reines Wasser oder auch ungesüßten Kräutertee zu trinken. Saft, Kaffee, Schwarztee und Alkohol in jeglicher Form sind damit auf keinen Fall gemeint.
Nutzen Sie die Wechseldusche. Wärmen Sie sich aber zuerst (unter der Dusche) richtig auf und wechseln Sie dann die Temperatur auf Kalt, so lange Sie es aushalten, optimal ist eine Minute, anschließend wieder auf Warm und das einige Male.
Mehr anregende Wasseranwendungen finden Sie in unserem Buch: Bewährte Hausmittel neu entdecken.

S wie Sunlight, also SONNENLICHT
Sonnenlicht hebt die Stimmung, besonders dann, wenn ich mich im Garten oder einfach in der Natur betätige.
Es hilft aber auch bei der Erzeugung des sog. Vitamin D, das für die Kommunikation zwischen den Immunzellen wichtig ist. Extrem wichtig also bei allen Infektionskrankheiten sowie Krebs.
Bei überwiegender Tätigkeit in geschlossenen Räumen sowie generell in den Monaten September bis April ist die Sonnenbescheinung unserer Haut (in unseren Breiten) jedoch noch nicht ausreichend zur Erzeugung von genügend Vitamin D, so dass Sie gut daran tun, Vitamin D als Tropfen oder Kapseln einzunehmen. Die Wirksamkeit des Vitamins im Zusammenhang mit Covid19 klingt logisch, da es zur Kommunikation der Immunzellen untereinander verwendet wird. Einige Studien scheinen eine Verbesserung der Überlebenschance bei Covid19 sogar zu bestätigen. Siehe auch: https://www.amazing-discoveries.org/news/vitamin-d-gegen-covid-19.html

T wie Temperance, also MÄßIGKEIT
Dazu haben wir einen eigenen Artikel geschrieben: Mäßigkeit – was soll das heißen?
Es bedeutet ohne Rauchen, Alkohol oder Drogen leben und von den guten Dingen des Lebens alles in Maßen genießen, dazu gehört auch die Arbeit.
Seien Sie froh, wenn Sie arbeiten können und lassen Sie die gute Stimmung auch andere spüren, dann geht es allen gleich besser.
Wenn Sie können, singen Sie dabei auch fröhliche Lieder.

A wie Air, also LUFT
Frische Luft ist heute zwar Mangelware. Trotzdem ist sie zu finden, meist in der unberührten Natur. Nutzen Sie sie so oft wie möglich, am besten beim Bewegen.
Lüften Sie die Räume, in denen Sie sich aufhalten, wiederholt und, wenn möglich, schlafen Sie mit leicht geöffnetem Fenster.

R wie Rest, also RUHE
Gehen Sie abends frühzeitig zu Bett; die Stunden vor Mitternacht sind besonders gesund. Dies trägt dazu bei mehr des "Reparatur-Hormons" Melatonin zu bilden.
Machen Sie auch ausreichend Pausen und achten Sie darauf, sich vor dem Zubettgehen mit fröhlichen Dingen und nicht mit Nachrichten oder irgendwelchen elektronischen Medien zu beschäftigen, sondern mit ihrer Familie, einem interessanten Buch oder einem Hobby.

T wie Trust in God, also VERTRAUEN AUF GOTT
Wahre Ruhe und Geborgenheit finden wir nur in dem vertrauensvollen Wissen, dass unser Schöpfer, Jesus Christus über uns wacht und immer das Beste für uns will. Bedenken Sie: Unsere deutschsprachigen Länder sind immer in jenen Zeiten zu Wohlstand für eine breite Bevölkerung, Frieden und Sicherheit bei optimaler Freiheit gelangt, als die christlichen Werte beachtet und hoch gehalten wurden (nach der Reformation, zur Zeit des Pietismus, nach dem 2. Weltkrieg)

Rücksichtnahme, Wertschätzung, und entsprechend wohlwollende und hilfsbereite, fürsorgende Behandlung anderer sowie die Beachtung fundamentaler Lebens-Gesetze im Umgang miteinander, mit der Natur sowie mit unserer Gesundheit basieren auf den in der Bibel aufgeschriebenen Gesetzen (z.B. Du sollst Vater und Mutter ehren. Du sollst nicht töten. Du sollst nicht stehlen, Du sollst nicht ehebrechen, Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten. Du sollst nicht begehren...). Sie fanden zu unserem Glück auch in den meisten Landes-Gesetzen ihren Niederschlag. Es lohnt sich also, diese guten Gesetze, die Jesus Christus, unser Schöpfer, in der Bibel hat aufschreiben lassen, zu beachten. (Da finden sich zum Beispiel im 3. Buch Mose, Kapitel 11 die Aussagen, dass wir Fleisch von bestimmten Tieren nicht essen sollten. Das Ergebnis der Nichtbeachtung - wenn auch aus mangelndem Wissen - erleben wir jetzt und immer wieder. Viele müssen darunter leiden. Das hat also nicht Gott zu verantworten, sondern wir Menschen selber.) Er gab uns als Nahrung Früchte, also Obst, Nüsse, Hülsenfrüchte, Geteide, bestimmte Gemüsesorten und das Kraut des Feldes. (siehe 1. Mose Kapitel 1, Vers 29 und Kapitel 2, Vers 18). Er gab auch verschiedene Hygienevorschriften, die heute hoch aktuell sind.

Vertrauen wir also Gottes Gesetzen für unser Miteinander, für unseren Umgang mit der Natur und mit unserem Körper. Vertrauen Sie Gottes Wort und lernen Sie ihn kennen! Gott ist wirklich die Liebe.

Wir haben ihn erlebt und können sagen: Wir können unter seiner Führung zufrieden leben, wir wissen uns geliebt und angenommen und wir haben erfahren, dass er auch praktisch für uns sorgt in Gefahr und Schwierigkeiten, Krankheit und Sorge. Und wir haben diese Hoffnung auf das, was Jesus Christus und versprochen hat: die neue Welt ohne Leid, Krankheit und Tod in vollständiger Harmonie und Glück. Jesus Christus kommt wieder. Wir werden ihn sehen, unseren Schöpfer und Retter, und mit ihm ewig leben. Das ist die Hoffnung und Teil des Glaubensbekenntnis jeden wahren Christens.

Also lassen Sie uns helfen, wie Jesus Christus immer geholfen hat, wo immer es geht und uns selbst so verhalten, dass wir gesund bleiben und anderen helfen können.

Leider haben wir Gottes Gesetze nicht immer beachtet. Drückt Sie Schuld? Haben Sie Sorgen? Sprechen Sie mit ihm wie mit einem Freund. Er hört Sie. Und lernen Sie ihn in der Heiligen Schrift, der Bibel kennen. Er ist sogar liebevoller, als wir uns vorstellen können.

In diesem Sinne:

Bleiben Sie gesund und falls Sie krank sind: Gute Besserung!

Näheres dazu überall auf unserer Website. Für Fragen dazu stehen wir Ihnen natürlich zur Verfügung. Nehmen sie mit uns Kontakt auf!

Hier nun das Video:

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung