• Pflanzliche Rezeptvariationen für jeden Tag

    Pflanzliche Rezeptvariationen für jeden Tag

    Alltagstauglich, abwechslungsreich und anders - Rezeptvariationen eben. Über 150 Ideen, um sich rein pflanzlich, einfach und gesund zu ernähren. Viele glutenfreie Rezepte. Mit appetitanregenden Bildern, kurzen, prägnanten Texten und vielen Tipps. Eine schön gestaltete Geschenkidee.

Freitag, 08 März 2019 – 12:52 Uhr

Gesundheits-Tipps - einfach und natürlich: Kohl

Gesundheits-Tipps - einfach und natürlich: Kohl

Nicht nur als frisches oder gekochtes Gemüse dient uns der Kohl mit seinen keimtötenden und zellschützenden Eigenschaften. Auch äußerlich angewandt kann er viel zur Gesundung beitragen. Er wirkt über die Haut entgiftend, entzündungshemmend und schmerzlindernd. Ein wirklich preiswerter Beitrag zu unserem Wohlergehen - hier im Video gibt es noch mehr hilfreiche Informationen.

Leonie Feser (DVG Gesundheitsberaterin und Ergotherapeutin) zeigt in der Sendereihe „Gesundheits-Tipps – einfach und natürlich“ leicht anwendbare, natürliche Haus- und Heilmittel.

Bereits im Altertum galt Kohl als Heilmittel. Schon der griechische Gelehrte Pythagoras kannte seine heilende Wirkung. Bei den Römern fand der Kohl alltägliche Anwendung zur Heilung von Krankheiten. Er galt als Arzt der Armen.

Durch seine blähende Wirkung wird der Kohl oft gemieden. Wer ihn jedoch vermehrt auch frisch einsetzt, hat gerade in den Wintermonaten auf einen kräftigen Gesundheitshelfer gesetzt. Verschiedene Kohlsorten liefern reichlich Kalzium, Kalium, Magensium, Eisen und Phosphor. Sie sind aber auch eine gute sehr gute Quelle der Vitamine A, B, C und E sowie K.

Bei den verschiedenen Kohlsorten als Salat, Press-Saft oder gekochtes Gemüse als Beilage abzuwechseln und alles in Maßen zu genießen sind wichtige Praxistipps. Kraut bzw. Wirsing, Brokkoli, Rotkohl, Weißkohl, Grünkohl, Blumenkohl und Rosenkohl bzw. Sprossenkohl - jede Sorte hat ihre besondere Wirkung und Stärke. Ihr Gehalt an schwefelhaltigen Senfölen bzw. das Sulforaphan wirkt vorbeugend gegen Magengeschwüre und -krebs, da dieser Stoff gegen Bakterien und Viren wirkt. Und auch als Sauerkraut haben wir im Kohl durch die milchsaure Vergärung einen Vitamin C-Lieferant und Krebshemmer.

Sowohl in den Sommer- wie Wintermonaten entfaltet sich seine Wirkung durch die entgiftenden Eigenschaften, die auch in tiefer gelegenen Geweben wirken durch äußerliche Anwendung z.B. bei Ohren- und Halsschmerzen, Husten, Bronchitis, Gelenkschmerzen und Insektenstichen. Sogar bei Krampfadern oder bei Ekzemen oder Akne kann Kohl lindernd eingesetzt werden. Gleichzeitig wirkt er entwässernd und blutreinigend.

Je grüner und kräftiger die Blätter, desto besser. Wie man sie verwendet, erfahren Sie in diesem Video:

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung